Montel Williams 'gesegnet, am Leben zu sein' nach einem Schlaganfall

Montel Williams 'gesegnet, am Leben zu sein' nach einem Schlaganfall

Montel Williams wird nach einem lebensbedrohlichen Schlaganfall Ende Mai keinen Tag für selbstverständlich halten.


'Ich habe großes Glück', sagte der ehemalige Talkshow-Moderator gegenüber People. 'Als es passierte, wusste ich nicht, wie wahr das war. Wann denkst du über diese Statistiken nach? Das ist eine harte Realität ... Ich bin so gesegnet, am Leben zu sein. '

Während er eine Reihe von 65 Pfund schweren Kniebeugen machte, hörte Williams hinter sich ein Geräusch, das sich als das Platzen eines geschwächten Blutgefäßes in seinem Kleinhirn herausstellte.

'Ich warf das Gewicht und sagte:' Sie hatten gerade einen Schlaganfall ', erinnerte sich die 62-jährige TV-Persönlichkeit. 'Ich sagte:' Ich sterbe nicht allein in diesem Fitnessstudio. '

Jane Rose Keith Richards Manager

Williams schaffte es in sein Hotelzimmer, wo er Frau Tara Fowler anwies, einen Krankenwagen zu rufen, und wegen eines hämorrhagischen Schlaganfalls des Kleinhirns ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach Angaben der American Heart Association macht der „hämorrhagische Schlaganfall etwa 13 Prozent der Schlaganfallfälle aus“ und „resultiert aus einem geschwächten Blutgefäß, das platzt und in das umgebende Gehirn blutet“.


Experten stellten außerdem fest, dass der Schlaganfall laut Menschen tödlich sein und bei 50 Prozent der Patienten neurologische Defizite verursachen kann.



Williams blieb 21 Tage auf der Intensivstation des New Yorker Presbyterianischen Krankenhauses, als die Ärzte dafür sorgten, dass sein Gehirn Blut resorbierte.


„Ich konnte kaum reden. Ich konnte mich nicht aufrichten. Ich konnte es nicht ertragen. Ich war fast gelähmt, es war schrecklich. Aber ich erinnere mich, wie ich mir sagte: 'Du stirbst nicht. Du kündigst nicht. Du wirst dagegen ankämpfen. Du wirst das zurückbekommen ', sagte er.

Da Williams sich vier Monate später weiter erholt, führt er immer noch routinemäßige Reha-Behandlungen durch und geht ohne Hilfe.


'Ich bin dem Rehaspiel jetzt weit voraus', erklärte Williams. „Mein Physiotherapeut, Paul Reilly, fragte schon früh:‚ Was willst du damit anfangen? 'Und ich sagte: ‚Ich würde dieses Jahr gerne wieder snowboarden.' Also haben wir uns dieses Ziel gesetzt und sind fast fertig Dort. Ich brauche wirklich noch einen Monat, bis ich die akute Phase eines Schlaganfalls hinter mir habe. Aber ich habe es zurück geschafft. Ich habe es zurückbekommen. Und ich werde wahrscheinlich im Januar snowboarden. “

Williams, bei dem 1999 ebenfalls Multiple Sklerose diagnostiziert wurde, ist bereit, sich zu verlangsamen und das nächste Kapitel mit seiner elfjährigen Ehefrau anzunehmen.

'Das hat mich in vielerlei Hinsicht geweckt', teilte er mit. „Früher war ich einer dieser übermäßig intensiven Menschen. Ich bin drei Flüge pro Woche geflogen, querfeldein, hierher, dort oben, dort unten, dort drüben. Ich war immer am Telefon und habe fünf Geschäfte geleitet - es ist an der Zeit, ein bisschen langsamer zu werden, weißt du? '

Interessante Artikel