Iggy Azalea spricht über das Nacktfoto-Leck des GQ-Magazins

Iggy Azalea spricht über das Nacktfoto-Leck des GQ-Magazins

Iggy Azalea fühlt sich 'verletzt', nachdem Nacktfotos von ihr aus einem GQ-Magazin-Shooting 2016 online durchgesickert sind.


Der „Fancy“ -Rapper veröffentlichte am Wochenende eine lange Erklärung auf Instagram und Twitter, nachdem die oben ohne Fotos online verbreitet worden waren. Sie löschte kurz darauf ihre Social Media Accounts.

Die Screenshots ihrer Kommentare zeigen die 28-jährige Azalea, die ihre Entscheidung verteidigt, nackt zu posieren.

Sie erklärt: 'Ich hatte nicht gesehen, dass andere Deckblätter von Frauen durchgesickert waren, deshalb fühlte ich mich wohl (auf einem geschlossenen Set), um für ein so seriöses Magazin zu modellieren, da ich wusste, dass nur die Bilder, die meine Hände bedecken, für den Druck in Betracht kommen würden.'

Azalea war mit der Veröffentlichung der oben ohne Fotos nicht einverstanden und sagte, sie sei „überrascht und wütend“, dass die Outtakes nach dem Shooting nicht sofort gelöscht wurden.


'Ich fühle mich blind, verlegen, verletzt, wütend, traurig und eine Million andere Dinge', fuhr sie fort. 'Nicht nur, weil ich dem nicht zugestimmt habe - sondern auch, weil die Leute so abscheulich reagiert haben.'

Tommie Lee Pam Anderson

In den sozialen Medien haben einige Fans das Bild zusammen mit unangemessenen Kommentaren erneut veröffentlicht. Die Bemerkungen veranlassten andere, das Hashtag #RespectIggy zu erstellen, um die Leute zu ermutigen, die Fotos nicht mehr weiterzugeben.


Der Fotograf Nino Munoz, der die Fotos für GQ gemacht hat, sagte auch auf Instagram: 'Ich bin empört und traurig darüber, dass Bilder von mir gestohlen und ohne meine Erlaubnis veröffentlicht wurden. Derzeit läuft eine Untersuchung. Das Posten dieser gestohlenen Bilder ist illegal und jeder, der dies getan hat, wird strafrechtlich verfolgt. “

Michael Christensen, Herausgeber von GQ Australia, gab gegenüber Page Six eine Erklärung ab, in der es heißt: „Wir waren sehr enttäuscht zu erfahren, dass Aufnahmen aus einem Fotoshooting von 2016, die nicht genehmigt wurden oder zur Veröffentlichung bestimmt waren, dem Fotografen gestohlen worden zu sein scheinen. Wir verstehen, dass eine Untersuchung im Gange ist, und schließen uns der Verurteilung der Veröffentlichung dieser Bilder an.


In ihrem Posten gelobte Azalea auch, Anklage zu erheben.

'Ich wollte unbedingt herausfinden, woher das Leck stammt, und wollte diesbezüglich Strafanzeigen erheben', sagte sie. 'Es ist mir wichtig, dass jemand für seine Handlungen und die Auswirkungen auf mein Leben zur Verantwortung gezogen wird.'

Interessante Artikel