'Fetter Jude', um Geld zu spenden, wenn er Kylie nicht auf eine Milliarde bringen kann

'Fetter Jude', um Geld zu spenden, wenn er Kylie nicht auf eine Milliarde bringen kann

Josh Ostrovsky, alias der „fette Jude“, möchte Kylie Jenner helfen, Milliardär zu werden.

Nachdem Forbes eine Titelgeschichte über die 20-jährige Jenner veröffentlicht hatte, die die jüngste 'selbst gemachte' Milliardärin in Amerika werden soll, startete Instagram-Star Ostrovsky am Mittwoch eine GoFundMe-Seite, um 100 Millionen US-Dollar für die Sache zu sammeln.



'Ich kann einfach nicht untätig zusehen, wie sich diese Art von Ungerechtigkeit ereignet, also habe ich beschlossen, meine Plattform und meine Stimme zu nutzen, um zu helfen', sagte Ostrovsky exklusiv zu Seite Sechs. »Kylie im Wert von knapp einer Milliarde? Nicht auf meiner Uhr'.

Ostrovsky schrieb auf Instagram: 'Kylie Jenner war heute auf dem Cover des Forbes Magazine, weil sie ein Nettowert von 900 Millionen Dollar hatte, was herzzerreißend ist. Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der Kylie Jenner keine Milliarde Dollar hat. WIR MÜSSEN 100 MILLIONEN DOLLAR ERHALTEN, UM IHR ZU EINER MILLIARDEN ZU HELFEN. BITTE VERBREITEN SIE DAS WORT, DAS IST EXTREM WICHTIG.



Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Ein Beitrag von thefatjewish (@thefatjewish) am 11. Juli 2018 um 17:20 PDT

Die Make-up-Mogulin selbst mochte den Posten.



Während das Instagram-Foto über 200.000 'Likes' erzielte, kritisierten Social Media-Nutzer die GoFundMe-Kampagne schnell und sagten, dass das gesammelte Geld den Bedürftigen zugute kommen sollte.

'Es gibt hungernde Kinder, sterbende Tiere und Menschen, die aufgrund mangelnder Hygiene und Ausstattung an Krankheiten leiden', schrieb ein Instagram-Nutzer. 'Ich hoffe wirklich, das ist ein Witz'.

Ostrovskys Reaktion auf die Hasser?

'Die Kardashianer sind unsere amerikanische königliche Familie. Die Missachtung ist für mich einfach umwerfend', sagte er uns. 'Ich werde weiterhin Positivität und Bewusstsein verbreiten und Kylie auf eine Milliarde bringen.'

Kritiker werden froh sein zu wissen, dass, wenn der GoFundMe sein Ziel von 100 Millionen US-Dollar nicht erreicht, das gesammelte Geld den Bedürftigen zugute kommt.

'Alles Geld wird für etwas Großartiges gespendet, wie eine Wohltätigkeitsorganisation, die Menschen ernährt, die kein Essen haben', sagte Ostrovsky.

Anita Sarko Selbstmord

Die GoFundMe-Seite mit dem Titel 'LET’S GET KYLIE JENNER TO A BILLION' brachte laut Bloomberg über 13 Stunden 422 US-Dollar von 28 Personen ein.

Die Seite wurde aus unbekannten Gründen vorübergehend deaktiviert, ist jetzt aber wieder online und wird mit nur 10 US-Dollar von zwei Mitwirkenden gesammelt.

Interessante Artikel